Unsere Segeltouren

Wieder gab es eine Premiere. Zum ersten Mal segelten wir mit zwei Schiffen gleichzeitig.

Natürlich wurden die Familien, die 2020 nicht mitfahren konnten, zuerst gefragt, ob sie Lust auf die Tour haben. Und sie hatten! Die Crew der Krebspatienten segelte mit der Vrijheid, die Diabetes-Kids und Ihre Eltern auf der Meridiaan. Die Hygienevorschriften verhinderten leider gemeinsame Aktionen der beiden Mannschaften. Das Entertainment wurde auf die gültigen Regeln abgestimmt. Ausflüge nur mit Maske in kleinen Gruppen, kein Museumsbesuch oder ähnliches. Trotzdem oder gerade deshalb wurde die Reise ein unvergessliches Erlebnis.

Aus den Reihen der Mitfahrer konnten fünf neue Vereinsmitglieder gewonnen werden.

Zum ersten Mal seit 2008 mussten wir die beiden geplanten Segeltouren ausfallen lassen.

Die Corona-Krise hatte die Welt fest im Griff.

Im Februar führten wir noch den Info-Abend für die DZKJ Kids und Ihre Eltern durch. Doch Mitte März mussten wir die April-Tour schweren Herzens absagen.

Im Sommer hatte sich die Corona-Lage noch verbessert. Da wir als Verein die Verantwortung für die Gesundheit der Mitfahrer während der Segeltour aber nicht übernehmen konnten, mussten wir auch die Sommertour absagen.

Diesmal begleitete Kapitän Sharky unsere Tour als Maskotten. Seine spannenden Abenteuer hat er im Logbuch niedergeschrieben. Die Route führte die Crew durch das Ijsselmeer und Ketelmeer bis  nach Kampen. Danach wurde Lemmer angesteuert. Sharky war Zaungast bei einer Segelregatta vor Lemmer und fuhr danach Karussell auf der Kirmes.

Diese Tour war mit Abstand die, bei der am meisten Gitarre gespielt und gesungen wurde. Der Nummer 1- Hit war „Cordula Grün“. Dieses Lied wurde sogar noch im Bus auf der Heimfahrt intoniert. 

In Zusammenarbeit mit dem Diabeteszentrum für Kinder und Jugendliche in Jena (DZKJ) und dank der großen Unterstützung durch Sponsoren konnte eine zusätzliche Segeltour in den Osterferien stattfinden.

Diesmal ist es eine Dreifach-Premiere!

  • Es ist unsere erste Tour mit an Diabetes Typ I erkrankten Kindern und Jugendlichen 
  • Es ist die erste Tour ohne begleitendes Elternteil.
  • Erstmals finden in diesem Jahr zwei Segeltouren statt.

Die Diabetes Kids haben während der Segelwoche auf der „Meridiaan“ gelernt, dass Diabetes kein Hinderungsgrund ist, ein aufregendes Abenteuer zu erleben. Die begleitende Ärztin Frau Dr. Wendenburg ist sich sicher, dass diese Erfahrung den Kindern den Umgang mit der chronischen Erkrankung erleichtern und nachhaltig helfen wird, auch andere schwierige Situationen in ihrem Leben zu meistern.

Die positive Resonanz aller Beteiligten hat uns als Verein darin bestärkt, die gute Zusammenarbeit mit dem DZKJ fortzusetzen und auch weiter Diabetes-Segeltouren zu organisieren.

Das DZKJ-Maskottchen Lenny sorgte für allerbestes Segelwetter und berichtet im Logbuch von seiner großen Reise.

Die elfte Tour bringt abwechselnd Sonnenschein und Sturm. Auf der Insel Texel nutzen wir die Zeit für einen Fahrradausflug zur Robbenaufzuchtstation. Am Strand wird eine Schatzkarte entdeckt. Mit ihrer Hilfe bergen die Kinder später einen großen Piratenschatz. Es gibt ein außergewöhnliches Fotoshooting mit der Vrijheid unter vollen Segeln. Im Sonnenuntergang umrundet das Motorboot mit den Fotografen das majestätische Segelschiff und es entstehen wunderschöne Aufnahmen.

Weitere Informationen zur Tour 2018 finden Sie im Logbuch.

Kein Jahr ohne eine Premiere bei den Sailing Kids. Das Wetter war uns 2017 nicht hold. Auf Grund des starken Windes konnten wir nicht zu den westfriesischen Inseln segeln. Deshalb fand die komplette Tour im Ijsselmeer statt. So hatten wir aber die Möglichkeit, die wunderschönen Hafenstädtchen Urk und Lemmer kennenzulernen.

Weitere Informationen zur Tour 2017 finden Sie im Logbuch.

Es war wieder eine wunderschöne Tour. Den meisten Mitfahrern wird vor allem das ungewollte „Trockenfallen“ im Wattenmeer eine ganze Weile in Erinnerung bleiben.

Höhepunkt war einmal mehr der Besuch des Zuiderzeemuseums in Enkhuizen. Mit den mehr als 140 historischen Gebäuden aus Orten rund um die frühere Zuiderzee ist das Freilichtmuseum ein großes Dorf mit Schule, Apotheke, Bäckerei, Postamt und verschiedenen Läden. Man kann alte Handwerksberufe kennenlernen und mithelfen, Seile zu drehen oder Fischernetze zu flicken. Besonders beliebt bei den Kindern ist das Basteln von Holzschuh-Booten.

Weitere Informationen zur Tour 2016 finden Sie im Logbuch.

Im März wurde der Verein“ Sailing Kids Jena e.V.“ gegründet. Dies war notwendig, da der Aufwand für die Organisation der Touren auf noch mehr Schultern verteilt werden musste.

Die Tour startete erstmals in Franeker und sollte uns schließlich bis Amsterdam führen. Da die „Vrijheid“ an der „Amsterdam Sail“ teilnahm, hatten wir die Ehre, sie während unserer Segeltour dorthin zu überführen. Wie schon in den Jahren zuvor gab es natürlich auch im Jahr 2015 etwas Neues. Bei der Fahrt nach Texel segelten wir in der Nacht.

Weitere Informationen zur Tour 2015 finden Sie im Logbuch.

Die Tour 2014 hatte für die Jenaer Sailing Kids eine besondere Bedeutung. Viele der Mitfahrer wurden im folgenden Jahr Gründungsmitglieder des neuen Vereins „Sailing Kids Jena e.V.“ Legendär waren das erstmals durchgeführte Neptunfest und der „Elternabend“ in Makkum.

Weitere Informationen zur Tour 2014 finden Sie im Logbuch.

Im Jahr 2013 gibt es wieder einmal eine Premiere. Die Sailing Kids haben ab sofort ein eigenes Logo. Stolz lassen wir unsere Fahne am Mast wehen.

Der Wind bringt uns auch auf die Insel Texel. Die Crew steigt dort auf einen Krabbenkutter, macht einen Fahrradausflug zur Robbenaufzuchtstation „Ecomare“ und verbringt schöne Stunden am Strand.

Weitere Informationen zur Tour 2013 finden Sie im Logbuch.

Auch im Jahr 2012 haben es die Organisatoren geschafft, die notwendigen Sponsorengelder aufzubringen, um erneut mit den Sailing Kids in See zu stechen. Start- und Zielhafen ist Enkhuizen. Die Reise selbst verläuft bei schönstem Wetter. Nur der Wind hätte manchmal etwas kräftiger sein können.

Diesmal segelten wir auf die Insel Terschelling und genossen dort Strand und Meer.

Weitere Informationen zur Tour 2012 finden Sie im Logbuch.

Premiere bei den Sailing Kids Jena. Nachdem wir drei Jahre mit dem Zweimaster „Meridiaan“ auf Tour waren, segeln wir in diesem Jahr mit dem Dreimaster „Vrijheid“. Das gibt uns die Möglichkeit, neben den Krebspatienten auch beide Elternteile und die Geschwister mit auf große Fahrt zu nehmen. Da die „Vrijheid“ behindertengerecht ausgebaut ist, konnten wir auch Patienten im Rollstuhl mit auf die Tour nehmen.

Für die betroffenen Familien war es etwas ganz Besonderes, das einmalige Flair auf dem Schiff zusammen zu genießen.

Der Dank der Familien hat uns bestärkt, auch die weiteren Touren in diesem größeren Rahmen durchzuführen.

Nach der Rückkehr wurden wir Nutznießer der Aktion „Jena Bowlt“. Damit wurde der Grundstein für die Finanzierung der Tour 2012 gelegt.

Weitere Informationen zur Tour 2011 finden Sie im Logbuch.

Mittlerweile ist es bereits zu einer schönen Tradition geworden, dass die Jenaer Sailing Kids in den Sommerferien zu einer Segeltour nach Holland aufbrechen. So konnten auch dieses Jahr die notwendigen finanziellen Mittel aufgebracht werden. Als Anerkennung für das Engagement der Sailing Kids wurde das Projekt im Herbst 2009 mit dem Vereinspreis der OTZ geehrt, was einen wesentlichen Grundstein der Finanzierung der Tour 2010 darstellte.

In diesem Jahr steuerten die Sailing Kids erstmal die westfriesischen Inseln Vlieland und Terschelling an. Während der Tour kam es immer wieder zu Gesprächen mit den betroffenen Eltern, die es bedauerten, dass der Ehepartner und/oder das Geschwisterkind nicht an der Segeltour teilnehmen können.

An dieser Stelle entstand die Idee, ein größeres Schiff anzumieten, um diesen Wunsch zu erfüllen.

Weitere Informationen zur Tour 2010 finden Sie im Logbuch.